Start Presse
Aktive Öffentlichkeitsarbeit PDF Drucken E-Mail

Der Bundesarbeitskreis Insolvenzgerichte e. V. betreibt eine aktive Öffentlichkeitsarbeit.

 

Unter dieser Rubrik finden Sie unsere Pressemitteilungen und sonstige Berichte mit insolvenzrechtlichem Bezug.

 
Insolvenzgerichtliche Unabhängigkeit wahren PDF Drucken E-Mail

Insolvenzgerichtliche Unabhängigkeit wahren


01.10.2012


Zum Verlauf des Insolvenzverfahrens der Fa. Dailycer (AG Stendal) erklärt der Bundesarbeitskreis Insolvenzgerichte e.V.:

 

Es ist nach Ansicht des Bundesarbeitskreises problematisch, wenn ein Hauptgläubiger die Betriebsfortführung eines insolventen Unternehmens deswegen behindert, weil er einen anderen Insolvenzverwalter/Sachwalter erzwingen will. Das zum 1.3.2012 in Kraft getretene „Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen“ („ESUG“) sieht über die Regelung des § 56 a InsO die Mitbestimmung des vorläufigen Gläubigerausschusses bei der Auswahl des Insolvenzverwalters/Sachwalters vor.

 

Weiterlesen...
 
„Runder Tisch Verbraucherinsolvenz“ wird eckig – Insolvenzgerichtliche Vertreter ausgeschlossen PDF Drucken E-Mail

12.10.2011

Der Bundesarbeitskreis Insolvenzgerichte e.V. (BAKinso) - Zusammenschluss der insolvenzgerichtlichen Rechtsanwender - erklärt zu den anfangs verbandsübergreifenden Beratungen einer Neuordnung der Privatinsolvenzverfahren:

Der BAKinso bedauert, dass die sog. "Stephan-Kommission" eine Einbeziehung von gerichtlichen Praktikern in Folgetreffen nach einer ersten gemeinsamen Sitzung des „Runden Tisches Verbraucherinsolvenz“ verweigert hat, obwohl der BAKinso e.V. seine konstruktive Mitarbeit mehrfach angeboten hat.


Weiterlesen...
 
Gemeinsame Erklärung der Verbände für die Stärkung der Verbraucherinsolvenz PDF Drucken E-Mail

Vor dem 8. Deutschen Insolvenzrechtstag trafen sich auf Einladung der AG Insolvenzrecht und Sanierung im DAV am 6. April 2011 in Berlin zum ersten Runden Tisch Verbraucherinsolvenz folgende Verbände:


·         Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung des Deutschen Anwaltvereins


·         Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Wohlfahrtsverbände AG SBV


·         Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung


·         Bundesverband Menschen in Insolvenz und neue Chancen e.V.


·         Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen


·         Verband der lnsolvenzverwalter Deutschlands e. V.


·         BAKinso Bundesarbeitskreis Insolvenzgerichte e. V.


·         Bund Deutscher Rechtspfleger e. V.


Weiterlesen...
 
Bundesrat lehnt Insolvenzrechtsreform ab PDF Drucken E-Mail

Bundesrat lehnt Insolvenzrechtsreform ab
Leutheusser-Schnarrenberger will Richter schulen und die Zahl der Gerichte reduzieren


Die Länder pochen dagegen auf „dezentrale Strukturen“.
Insolvenzrechtsexperten sprechen von Föderalismusposse

Quelle: WELT 19.04.2011, CARSTEN DIERIG, DÜSSELDORF

Die geplante Novelle des Insolvenzrechts sorgt derzeit für reichlich Ärger in Politik und Justiz. Über das „Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen“ (ESUG) will die Bundesregierung die Rettung von Pleitefirmen vereinfachen. Im Bundesrat aber wehren sich nun einige Bundesländer gegen den Gesetzentwurf von Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP). Zwar begrüßt die Länderkammer große Teile der geplanten Neuordnung. Gleichzeitig aber spricht sich der Bundesrat in einer Stellungnahme gegen die Reduzierung der Insolvenzgerichte von 191 auf 116 und darüber hinaus auch gegen die Fortbildung von Richtern und Rechtspflegern aus.

Weiterlesen...
 
Die Reform des Insolvenzrechts greift zu kurz PDF Drucken E-Mail


Die Reform des Insolvenzrechts greift zu kurz

Kleineren Unternehmen wird es schwerfallen, von dem geplanten Schutzschirm bei drohender Zahlungsunfähigkeit zu profitieren.

Quelle: Handelsblatt 24.03.2011, Peter Reuter, Köln

Viel vorgenommen hat sich Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger mit der Reform des Insolvenzrechts. Doch drängt sich der Verdacht auf, dass das Gros der Unternehmen davon ausgeschlossen bleibt. Ein „Mentalitätswechsel für eine andere Insolvenzkultur“ lautet das Ziel, der Schuldner soll eine zweite Chance erhalten. Dass das als Regierungsentwurf vorliegende Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) dem Anspruch gerecht wird, bescheinigen Fachverbände. Doch der Teufel steckt im Detail.

 

Weiterlesen...
 
Gutes Insolvenzrecht erfordert „gutes Insolvenzgericht“ PDF Drucken E-Mail


Gutes Insolvenzrecht erfordert „gutes Insolvenzgericht“ von Vorstand und Beirat des BAKinso e.V.

 

Der INDat-Report hat in Ausgabe 1_2010 die Stellungnahmen derjenigen Bundesländer zu „Konzentration und Ausstattung der Insolvenzgerichte“ abgedruckt, in denen bisher von der Konzentrationsmöglichkeit gem. § 2 Abs.1 InsO wenig oder kein Gebrauch gemacht worden ist. Das Resümee konnte dort unter „Keine Mängel, aber auch keine Konzentration“ zusammengefasst werden. BAKinso e.V. nimmt daher wie folgt Stellung:

 

Weiterlesen...
 
Erleichterung für Insolvenzgerichte bei Erfolgsprüfung von Insolvenzverwaltungen PDF Drucken E-Mail


Pressemitteilung 31.07.2009: 
BAKinso e.V. erleichtert für Insolvenzgerichte die Erfolgsprüfung von Insolvenzverwaltungen

 

Zum 1.8.2009 gibt der Bundesarbeitskreis Insolvenzgerichte e.V. ein Formblatt "Erfolgsprüfung der Insolvenzverwaltung" über seinen News-Letter-Verteiler und seine Internet-Seite heraus.

Weiterlesen...
 
Der BAKinsO wandelt sich in eingetragenen Verein um PDF Drucken E-Mail


Der BAKinsO wandelt sich in eingetragenen Verein um – Zweite Jahrestagung beschließt Eckpunkte für Schlussrechnungsprüfungen sowie Gutachtenerstellung und kritisiert den Regierungsentwurf zur Neuordnung des Entschuldungsverfahrens natürlicher Personen.

Der BAKinso- Zusammenschluss von Insolvenzrichtern/innen und –rechtspflegern/innen- hat auf seiner zweiten Jahrestagung am 5. und 6.11.2007 in Bad Neuenahr/Ahrweiler, an der ca. 75 Teilnehmer aus ca. 40 Insolvenzgerichten teilnahmen, mit großer Mehrheit die Gründung eines eingetragenen Vereins beschlossen. Damit gibt sich der am 6.3.2007 gegründete, bisher lose Zusammenschluss von Insolvenzrichtern und –rechtspflegern eine verbindliche Struktur. Die Gründung des Arbeitskreises war von Justizverwaltungen und Verwalterverbänden positiv aufgenommen worden, da nunmehr ein klarer Ansprechpartner für Belange der insolvenzrechtlichen Rechtsanwender existiere.

Weiterlesen...